Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » Sitten und Bräuche » Die Siesta

Die Siesta

Die Siesta gehört bzw. gehörte fest zum Alltag in Spanien. Es handelt sich dabei im Prinzip nur um die Mittagsruhe der Spanier, die in der Regel landesweit eingehalten wurde. Diese lange Mittagsruhe kann man in vielen südeuropäischen Ländern ähnlich beobachten. Der Grund liegt hauptsächlich darin, dass es in der Zeit einfach zu warm werden kann und das Arbeiten oft zu einer Qual wird.

Interessanterweise geht der Begriff auf die sechste Stunde des Tages zurück, die jedoch nach alter Zeiteinteilung ca. auf 12.00Uhr liegt. So wird Siesta, je nachdem, ab 12.00 Uhr (manchmal 13.00Uhr) gehalten und sie dauert je nachdem bis 17.00Uhr. Wird die Siesta gehalten, dann geht in der Zeit geht oftmals gar nichts. Wer hier die Menschen stört, der hat es schwer. Sicherlich wird die Siesta heute nicht mehr ganz so streng wahrgenommen. Tendenziell wird das eher in ländlichen Gebieten so sein, in Städten weniger. Ein Grund liegt darin, dass man mittlerweile Arbeitsplätze klimatisiert hat, und so die Wärme nicht mehr als Grund für eine derart lange Arbeitspause herangezogen werden kann. Dennoch kann man tendeneziell beobachten, dass in wärmeren Ländern in der heißen Zeit eher eine lange Mittagspause gemacht wird und man als Reiesegast nicht auf alle Dienstleistungen zurückgreifen kann.

» zum Seitenanfang » Benimmregeln Länderübersicht » Startseite


 

Anzeige