Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Startseite » Benimmregeln Länderübersicht » Benimmregeln Belgien

Reiseknigge Belgien

Belgien ist ein direkter Nachbar von Deutschland. Belgien ist dabei in vielerlei Hinsicht bemerkenswert. Einerseits bildet Belgien mit Brüssel eine Art Nabel des europäischen Gedankens, andererseits fallen innerhalb des Landes die oftmals unüberbrückbar wirkenden Differenzen zwischen Flamen und Wallonen auf. Insgesamt muss man aber bei einem Besuch in Belgien auf wenige Besonderheiten achten. Was vielleicht besonders auffällt, ist die feinsinnige Lebensart der Menschen. Man sollte sich immer sehr dezent und höflich verhalten, man legt in Belgien Wert auf (N)Etiquette.

Handschlag

Begrüßung in Belgien

Typischerweise begrüßt man sich in Belgien per Händedruck. Der Händedruck ist in Belgien betont sanft, man meidet eigentlich einen kräftigen Händedruck. In Belgien spricht man sich häufig mit Herr bzw. Frau (also Monsieur, Madame, oder Meneer bzw. Mevrouw) gefolgt von dem Nachnamen an. Titel spielen bei offiziellen Anlässen durchaus eine wichtige Rolle - sein Gegenüber sollte man dann mit dem korrekten Titel ansprechen. Man selbst nennt jedoch seinen Titel nicht!

Einladung

Eingeladen werden in Belgien

Einladungen werden privat eher selten ausgesprochen. Wenn man eingeladen wird, dann wird in der Regel eine angemessene Kleidung erwartet. Man sollte pünktlich sein und ein angemessenes Geschenk mitbringen. Grundsätzlich wird für Belgien davor gewarnt, jemanden unangemeldet zu besuchen. Dies gilt als äußerst unhöflich. Man sollte sich immer zuvor anmelden. Chrysanthemen als Blumengeschenk sollte man meiden, es sind die typischen Friedhofsblumen im Land.

Dresscode

Kleidung in Belgien

Grundsätzlich kann man in Belgien im Freizeitbereich leger gekleidet sein. Allerdings legt man bei offiziellen Anlässen Wert auf angemessene Kleidung, auch im Alltagsleben zeigt man sich in Belgien gerne gut gekleidet.

Essen

Essen und Trinken in Belgien

Beim Essen gibt es wenige Konventionen. Das Procedere ähnelt dem in Deutschland - das heißt, man sollte die üblichen Benimmregeln einhalten. Hände unter dem Tisch gelten als unfein. Außerdem sieht man es in Belgien nicht gerne, wenn man die Zahnreinigung mit Zahnstochern oder ähnlichem am Tisch vornimmt. In Belgien kennt man traditionell drei Mahlzeiten - morgens ein kleines Frühstück. Mittags folgt dann das Dejeuner - also ein Mittagstisch. Abends ab ca. 20.00 Uhr wird dann das Diner eingenommen. Im Restaurant wartet man gewöhnlich, bis einem der Ober einen Platz zuweist.

Trinkgeld

Trinkgeld in Belgien

Trinkgelder sind in Belgien zwar nicht üblich, werden aber dennoch gerne gesehen.

Unterhaltung

Unterhaltung in Belgien

Belgier gelten als äußerst höflich und etwas zurückhaltend. Wenn man sich unterhält, dann wird immer Blickkontakt erwartet. Während der Unterhaltung sollte man aufmerksam sein und nicht unnötig herumzappeln. Aber auch eine zu lässige Haltung ist während des Gesprächs nicht angezeigt. Grundsätzlich gelten die Belgier als sehr feinsinnig, weshalb man sich mit bestimmten Gestiken zurückhalten sollte. Auch das bei uns sehr verbreitete Gähnen, sich Kratzen, Naseputzen in der Öffentlichkeit und ähnliches gilt als extrem unfein. Tabuthemen während einer Unterhaltung sind auf jeden Fall die Konflikte zwischen Flamen und Wallonen. Auch der II. Weltkrieg sollte nicht unnötig thematisiert werden. Negative Äußerungen über das Land, dessen Politik und vor allem die Königliche Familie stehen einem Fremden nicht zu. Grundsätzlich ist es immer sehr sinnvoll, wenn man in Belgien nicht zu konkret spricht - der Konjunktiv ist hier im Gespräch immer sinnvoll.


Weitere Infos zum Thema Belgien

» Urlaub Wegweiser Belgien: Weiterführende Infos zu Belgien.

» Optimale Reisezeit Belgien: Informationen zur optimalen Reisezeit für Belgien.


 

» zum Seitenanfang » Benimmregeln Länderübersicht » Startseite


 

Anzeige