Beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite die Datenschutzerklärung. Mit Nutzung der Webseite akzeptieren Sie diese.

Startseite » Benimmregeln Länderübersicht » Benimmregeln Südafrika

Reiseknigge Südafrika

Südafrika ist auch ein schwerer beschreibbares Land mit unterschiedlichen Regeln. Noch heute kann man die Folgen der mehr oder weniger überwundenen Rassentrennung spüren. Das wirkt sich im öffentlichen Leben immer noch aus, in vielen Köpfen besteht die Trennung wohl noch immer. In Südafrika kann man deutliche kulturelle Unterschiede verspüren, je mehr man von Großstädten in ländlichere Gebiete kommt. Großstädte sind recht modern geprägt und stellenweise europäisch orientiert. Je ländlicher, desto weniger europäisch und desto mehr ist die Gegend geprägt von Stammessitten.

Handschlag

Begrüßung in Südafrika

In Südafrika wir man sehr häufig den formellen Handschlag nutzen, vor allem bei offiziellen Anlässen. Ansonsten geht die Art der Begrüßung weit auseinander. Meist ist sie recht locker bis ausgelassen. Oft reicht ein freundliches Hello oder das hier recht gebräuchliche Howzit (How is it bzw. wie geht's). Zwischen Männern und Frauen fällt die Begrüßung normal sparsam aus, hier reicht ein kurzes Nicken. Nach der Begrüßung spricht man sich in der Regel schnell mit dem Vornamen an.

Einladung

Eingeladen werden in Südafrika

Einladungen werden in ländlichen Regionen häufiger ausgesprochen als in Großstädten. Wenn man eingeladen ist, sollte man vor allem pünktlich sein. Ein kleines Geschenk (Süßigkeiten oder Wein) ist obligatorisch, man sollte jedoch kein teueres Geschenk mitbringen.

Dresscode

FKK, Oben Ohne

FKK ist nirgendwo in Südafrika erlaubt. Oben ohne Baden ist immer noch unüblich und wird nicht gerne gesehen. Es gibt aber mittlerweile spezielle Badeabschnitte, wo man oben Ohne baden darf.

Dresscode

Kleidung in Südafrika

In Südafrika kann man sich immer leger kleiden, aber auch immer der Situation angemessen. Bei offiziellen Anlässen wird gute Kleidung erwartet.

Essen

Essen und Trinken in Südafrika

Frühstück gibt es normalerweise zwischen 07.00 bis ca. 11.00 Uhr. Auch in Südafrika kann man ein Frühstück sehr günstig außerhalb von Hotels oder Guest-Houses erhalten. Hier werden vor allem Shopping-Centres empfohlen. Normal erhält man zum Frühstück auch Fruchtsaft (oft Orange oder Grapefruit). Das Frühstück an sich hat Ähnlichkeit mit dem britischen Breakfast - es gibt Marmelade und Toast, Eier mit Schinken und Speck und Würstchen, Milch und Cornflakes usw.

Mittagessen gibt es normal zwischen 11.00 bis 15.00Uhr. Mittags werden normal nur kleine Speisen konsumiert, zumal man ja ein großes Frühstück hatte. Typisch sind hier Sandwiches und Salate.

Die Hauptmahlzeit ist das Dinner, welches normal so ab 18.00Uhr serviert wird. Wer in Restaurants diniert, der sollte in Südafrika stets einen Tisch reservieren. Wer ins Restaurant kommt, der wartet im Eingangsbereich bis jemand kommt und einem dann den Platz zuweist. Häufig wird man darauf auch in Form von Schildern hingewiesen.

Im Normalfall ist in der Rechnung kein Trinkgeld enthalten, weshalb man dem Kellner in der Regel ein Trinkgeld in Höhe von 10% des Rechnungspreises gibt. In Südafrika ist es normal so, dass Kellner keinen Stundenlohn erhalten und praktisch nur vom Trinkgeld leben. Das Trinkgeld wird zum Rechnungsbetrag gelegt. Nur bei Zahlung per Karte sollte man dem Kellner das Trinkgeld direkt und bar geben.

Besonders ist sicherlich die Möglichkeit, seinen eigenen Wein mitzubringen (Bring Your Own, kurz BYO). Dafür muss man dann ein so genanntes Korkengeld zahlen (ca. 5-20 Rand). Dies geht zurück auf eine alte noch gültige Regelung. Allerdings muss man auch sagen, dass die Restaurantbesitzer mit der Regelung alles andere als glücklich sind.

Fotografieren

Fotografieren in Südafrika

Bevor man Fotos von Menschen machen will, sollte man um Erlaubnis fragen. Militärische Einrichtungen sollte man auch nicht ungefragt fotografieren.

Trinkgeld

Trinkgeld in Südafrika

Trinkgelder werden in Südafrika immer erwartet, stellenweise leben die Menschen nur vom Trinkgeld. Wie oben erwähnt, erhalten Kellner oft keinen Stundenlohn und müssen sich über Trinkgeld finanzieren.

Tabu, Dos And Donts

Tabu: schnell mal in ein Township

Grundsätzlich will man nicht, dass Besucher einfach so in Townships gehen. Dies sollte man nur im Rahmen geführter Touren machen. Grundsätzlich ist das Reisen in Gruppen sowieso sicherer.

Unterhaltung

Unterhaltung in Südafrika

In Südafrika kann man sich normalerweise schnell und gut unterhalten. Was man immer meiden sollte, sind Gespräche zum Thema Rassismus/Apartheid oder Politik im Allgemeinen. Belehrendes zum Thema AIDS bringt einen auch nicht weiter. Grundsätzlich mag man es sowieso nicht, wenn sich Ausländer Belehrend und Besserwisserisch aufführen, da man sehr stolz auf die eigenen Errungenschaften ist. Recht gut ins Gespräch kommt man mit Themen wie Sport und Autos sowie über die Schönheit des Landes.

Weitere Infos zum Thema Südafrika

» Urlaub Wegweiser Südafrika: Weiterführende Infos zu Südafrika.

» Optimale-Reisezeit Südafrika: Weiterführende Infos zu den besten Reisezeiten für Südafrika.


 

» zum Seitenanfang » Benimmregeln Länderübersicht » Startseite


 

Anzeige