Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » Benimmregeln Länderübersicht » Benimmregeln England

Reiseknigge England

England ist ein Teil Großbritanniens - sicherlich der wichtigste Teil davon. Dieser Eindruck entsteht zumindest, wenn man mit Engländern redet. Dabei wird Großbritannien bzw. England oft auch als der Nabel der Welt und auch die Wiege des Benimm betrachtet. Vielleicht ist da auch etwas dran - aber manchmal wohl auch nicht. Unter Königin Victoria unterstand ein Großteil der Welt dem britischen Reich. Das war schon beachtlich. Typisch für Briten ist die Nichteinmischung, solange man nicht selbst gestört wird. Der Brite baut auf seinen guten Menschenverstand. Briten sind auch bekannt für Fairplay und Gemeinsinn. Was man aber nie außer Acht lassen sollte: was für Engländer gilt, gilt nicht zwangsläufig für andere Mitglieder Großbritanniens. Schotten, Waliser oder Nordiren zum Beispiel haben oft ganz andere Sitten und Bräuche. Sie legen auch einen großen Wert auf die Unterscheidung zu England. Iren sind übrigens weder Briten noch Engländer!

Handschlag

Begrüßung in England

Der Engländer mag körperliche Nähe nicht sehr. Grundsätzlich sollte man eine gewisse Distanz wahren. Umarmungen sind selten, der Händedruck wird nur beim ersten Treffen genutzt. Aber Vorsicht: man sollte nie von sich aus einem Briten die Hand reichen. Besser man wartet, bis man die Hand gereicht bekommt. Ansonsten reicht ein kurzes Hello oft aus. Andere typische Begrüßungsfloskeln wären How Do You Do? oder Nice To Meet You? Die typische Antwort auf die Floskeln wäre Thank You plus einem How Do You Do. Mehr braucht der Engländer nicht. Überraschend schnell wird übrigens die Ansprache mit dem Vornamen genutzt. Dennoch sollte man warten, bis der Engländer einem das anbietet.

Einladung

Eingeladen werden in England

Eingeladen werden ist durchaus etwas besonderes in England, genau genommen ist das fast schon eine Ehre. Die Engländer sind dann aber sehr gastfreundlich. Man bringt eine Kleinigkeit mit, was aber kein Muss ist. Dabei kann man hören, dass Lilien als Blumen ungeeignet sind. Außerdem sind Engländer oft abergläubisch und mögen keine Geschenke mit Stückelungen zu 13, da dies Unglück bringt. Bei privaten Einladungen sind geschäftliche Themen absolut Tabu!

Dresscode

Kleidung in England

Grundsätzlich legt man in England Wert auf gute Kleidung. Zumindest bei offiziellen Anlässen wird Wert auf tadellose Garderobe gelegt, dort ist Smoking für den Mann Pflicht, für die Frau muss es ein Abendkleid sein. Ansonsten trägt der Mann einen dunklen Anzug, die Frau ein Kostüm oder z. B. einen Hosenanzug. In der Freizeit kann man sich dann leger kleiden, Frauen sollten sich aber nie zu freizügig kleiden.

Dresscode

FKK, Oben Ohne Baden in England

FKK ist in England nur an dafür ausgewiesenen Bereichen zulässig. Oben Ohne Baden wird nicht überall gerne gesehen.

Essen

Essen und Trinken in England

Beim Essen gibt es einige Konventionen. So unterscheidet sich die obere Schicht von den Common People z. B. in der Art, wie gespeist wird. Hier muss man dann mit ein paar speziellen Regeln rechnen. Da sollte ein Löffel nie komplett im Mund verschwinden. Die Gabel wird recht eigentümlich genutzt, man dreht sie vor dem Einführen in den Mund um (d. h. Gabelrücken nach oben). Außerdem wird, wenn man die Gabel schon nutzt, alles mit der Gabel aufgespießt und nicht auf die Gabel gerollt bzw. geschaufelt! Typischerweise isst der Engländer morgens ein gehaltvolles Breakfast, mittags gibt es weniger, abends wird dann warm gegessen. Allerdings hat sich mittlerweile auch das weniger üppige kontinentale Frühstück durchgesetzt (das insgesamt sehr ärmlich ist).

Trinkgeld

Trinkgeld in England

Trinkgelder sind in England üblich. Man gibt sie, ähnlich wie in Deutschland in einer Höhe von ca. 10% des Betrages.

Unterhaltung

Unterhaltung in England

Mit Engländern kann man sich ganz gut unterhalten. Absolute Tabus für Fremde ist die Kritik am Königshaus bzw. Kritik an England an sich. Negative Äußerungen über die englische Fußballnationalmannschaft sollte man sich auch sparen. Wenn man ein unangenehmes Thema angreift, dann wird der Gesprächspartner urplötzlich zu einem anderen Thema wechseln. Darauf sollte man eingehen und das angesprochene Thema abhaken! Während der Kommunikation erwartet man Aufmerksamkeit vom Zuhörer. Außerdem möchte der Redner nicht unterbrochen werden, das gilt als unfein. Man versucht in England immer, das Gespräch irgendwie am Laufen zu halten. Tritt ein Schweigen ein, dann gilt das als etwas unangenehm. Gut ist, wenn man die Balance zwischen Zurückhaltung und Reden findet. Im Gespräch taugt es immer, wenn man öfters mal ein Danke oder Bitte einfließen lässt. Wenn im Rahmen einer Rede ein Toast auf die Queen ausgesprochen wird, dann erheben sich alle Anwesenden.

Tabu, Dos And Donts

Tabus in England

Sofern es nicht zuvor angesprochen wurde, hier nochmal einige Tabus bzw. Don't Do's für England:


Weitere Infos zum Thema England

» Urlaub Wegweiser England: Weiterführende Infos zu England.

» Optimale Reisezeit England: Informationen zur optimalen Reisezeit für England.


 

» zum Seitenanfang » Benimmregeln Länderübersicht » Startseite


 

Anzeige