Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » Benimmregeln Länderübersicht » Benimmregeln Türkei

Reiseknigge Türkei

Die Türkei zählt zu den Ländern, die sozusagen Europa mit Asien verbinden. Nicht umsonst hört man oft den geflügelten Ausdruck "Bindeglied zwischen Orient und Okzident". Diese Lage macht die Beschreibung der Türkei nicht ganz so einfach, denn das Land steht traditionell sowohl unter orientalischem als auch europäischem Einfluss. Da viele Türken das Land verließen um im Ausland zu arbeiten und später der Tourismus in weiten Teilen des Landes enorm gestärkt wurde, hat sich im Land einiges geändert. Die Türkei ist nach wie vor ein islamisches Land und zudem stark traditionalistisch geprägt, allerdings kann man innerhalb des Landes enorme Unterschiede wahrnehmen. Als Faustregel könnte man sagen: je ländlicher/weniger touristisch, desto traditioneller und in der Regel konservativer geht es zu. Lockerer ist man vor allem in den Tourismusregionen und den Großstädten. Auch wenn der Islam offiziell nicht als Staatsreligion gehandelt wird, prägt der Islam das Alltagsleben der meisten Türken und spielt damit eine gewichtige Rolle, wenn man über Benimmregeln für das Land spricht.

Handschlag

Begrüßung in der Türkei

In der Türkei ist der Handschlag mittlerweile sehr verbreitet, wenngleich diese Form der Begrüßung besonders von sehr gläubigen Menschen nicht präferiert wird. Grundsätzlich sollte man sich bei der Begrüßung eher zurückhaltend benehmen, insbesondere Frauen gegenüber ist extreme Zurückhaltung angesagt. Auch hier könnte man als eine gewisse Faustregel festhalten: je ländlicher, desto strenger die Sitten und desto zurückhaltender sollte man gegenüber Frauen sein. Allgemein sagt man, dass man eine Frau dann per Handschlag begrüßen kann, wenn sie einem von sich aus die Hand reicht. Zwischen türkischen Männern gelten wiederum ganz andere Regeln, ihre Begrüßungszeremonien könnte man als sehr innig bezeichnen.

Dresscode

Kleidung in der Türkei

In der Türkei trägt man gerne legere Kleidung. Allerdings tendieren die Menschen in den Großstädten dazu, sich auch im Alltagsleben sehr elegant zu kleiden. Zu offiziellen Anlässen wird grundsätzlich die gute Kleidung hervorgeholt, dann wird formelle Kleidung erwartet. Grundsätzlich sollte man sich als Urlauber im Klaren darüber sein, dass die Strandkleidung nur für den Strand geeignet ist. Man wird Türken praktisch nie in kurzen Hosen herumlaufen sehen, das gilt dort als ziemlich lächerlich. Frauen sollten sich grundsätzlich nie zu freizügig kleiden. Auch wenn sich Einheimische selbst vielleicht nicht immer daran halten, sollte man als Besucher religiöser Einrichtungen die dortigen Regeln möglichst einhalten. Das heißt: keine freizügige Kleidung und normalerweise werden die Schuhe vor Eintritt in eine Moschee (auch ins Haus) abgelegt. Frauen sollten Kopf und Schultern in einer Moschee mit einem Tuch bedecken (zumindest ist das die traditionelle Sitte). Bezüglich der Kleidungsregeln kann man auch wieder festhalten: je ländlicher, umso konservativer ist in der Regel die Kleiderordnung.

Dresscode

FKK, Oben Ohne Baden in der Türkei

FKK ist in der Türkei verboten, Oben Ohne ist eigentlich auch nicht erlaubt. Oben Ohne Baden wird in der Regel maximal geduldet und dann auch meist nur an Touristenstränden. Wer oben Ohne badet, verletzt in der Regel moralische Grundwerte im Land. Darüber sollte man sich im Klaren sein.

Einladung

Eingeladen werden in der Türkei

In der Türkei wird am ehesten auf einen Tee eingeladen. Türken sind zwar gastfreundlich, aber die private Einladung stellt eine große Ehre dar und wird daher mit Bedacht ausgesprochen. Vor dem Betreten einer Wohnung zieht man die Schuhe aus, man erhält dann in der Regel Hausschuhe. Man sollte ein Gastgeschenk mitbringen (Blumen und Alkohol sind nicht sehr gefragt). Chrysanthemen als Blumengeschenk sollte man sowieso meiden, es sind die typischen Friedhofsblumen im Land. Es wird erwartet, dass die Einladung erwidert wird. Was man angeboten bekommt, sollte man auch verzehren. Nach dem Essen reinigt man sich die Hände mit einer Art zitronigem Parfüm.

Essen

Essen und Trinken in der Türkei

In Türkei isst man ganz gut. Die Vielfalt ist erstaunlich. Alkohol ist in der Türkei nicht grundsätzlich verboten. Einschränkungen wird man immer während des Fastenmonats Ramadan erfahren. Steht jemand einer Runde auf und verlässt den Tisch, dann warten die anderen in der Regel mit dem Weiteressen, bis er zurück ist. Wer nichts mehr möchte, der legt normal sein Besteck nieder und gibt klar zu Verstehen, dass er satt ist. Beim Essen sollte man die linke Hand nicht über Gebühr benutzen, sie wird allgemein als unrein betrachtet. In der Türkei wird es nicht gerne gesehen, wenn man in der Öffentlichkeit (sprich: auf der Straße) isst, Alkohol trinkt oder raucht (zumindest in traditionalistischeren Regionen).Je nach Region gibt es außerdem mehr oder weniger viele Lokalitäten, welche ausschließlich Männern vorbehalten sind (z. B. kleine Kneipen und Kaffeehäuser).

Trinkgeld

Trinkgeld in Türkei

Trinkgelder sind in Türkei üblich und werden auch erwartet. Im Normalfall kann man auch in der Türkei von 10% des Rechnungsbetrags als angemessenes Trinkgeld ausgehen. Grundsätzlich hilft das Bakschisch auch in der Türkei immer dann weiter, wenn scheinbar nichts mehr gehen will.

Fotografieren

Fotografieren in der Türkei

In der Türkei ist man mittlerweile relativ offen. Aber: militärische und staatliche Einrichtungen sollte man ohne Genehmigung nicht fotografieren. Auch Fotos von Personen sollte man erst dann machen, wenn man zuvor um ihr Einverständnis gebeten hat.

Unterhaltung

Unterhaltung in der Türkei

In der Türkei kommt man schnell ins Gespräch und man kann sich mit Türken über so ziemlich alles unterhalten. Politische Themen führen allerdings schnell in eine Sackgasse, Kritik am Land oder der Religion sind tabu. In der Türkei gilt normalerweise auch das alte Gesetz: wenn ein Älterer spricht, dann unterbricht man ihn nicht. Im Gespräch sollte man sich vor allem dann sehr klar ausdrücken, wenn man etwas nicht möchte. Ein einfaches Kopfschütteln zeugt von Unentschlossenheit. Besonders in Kaufsituationen macht sich das negativ bemerkbar, die Verkäufer haken solange nach, bis man in aller Deutlichkeit anzeigt, kein Interesse zu haben.

Tabu, Dos And Donts

Tabu: Beschriften von Geldscheinen

Grundsätzlich ist das Beschriften von Geldscheinen in der Türkei verboten. Es wird bestraft und man zieht sich den Zorn der Menschen zu. Dies gilt in jedem Fall, wenn man Abbilder von Atatürk damit verunstaltet.

Tabu, Dos And Donts

Problematisch: Ausfuhr von Antiquitäten

Grundsätzlich ist die Ausfuhr von (echten!) Antiquitäten stark reglementiert. Für den Normalreisenden könnte man sogar sagen, dass die Mitnahme von Antiquitäten faktisch unmöglich ist. Jeder Händler wird das anders sehen, dennoch kann es zu echten Problemen an der Grenze führen!

Weitere Infos zum Thema Türkei

» Urlaub Wegweiser Türkei: Weiterführende Infos zur Türkei.

» Optimale Reisezeit Türkei: Informationen zur optimalen Reisezeit für die Türkei.


 

» zum Seitenanfang » Benimmregeln Länderübersicht » Startseite


 

Anzeige